News

Zum 1.Mai

Von , (Kommentare: 0)

Wir grüßen und danken erst einmal alle denen die auch am Tag der Arbeit weiterhin ihrem Beruf folgen müssen. Dem gesamten Fahrpersonal, das wieder und weiter unterwegs ist, den Disponenten, die mit unseren Kollegen der Werkstatt in Bereitschaft sind und denen die Sicherungstätigkeiten in den Lägern gewährleisten. Aber auch dem Fahrpersonal im Bereich des Personentransports.

Digitaler Tachograph 4.1

Von , (Kommentare: 0)

In der letzten Woche wurde uns die Frage gestellt , ob ein Fahrer bei der Beladung oder
Entladung den Standort des Fahrzeuges hinterlegen muss?
Zur Erklärung: Mit der Einführung des Intelligenten Tachographen der zweiten Version (bei
VDO ist es der DTCO 4.1 oder bei Stoneridge SE5000 Smart 2) ist es Vorschrift, dass diese
Tachographen die jeweilige GNSS - Position zu Beginn und Ende des jeweiligen Tages, die
Grenzübertritte, alle 3 Stunden die kumulierte Lenkzeit alle 3 Stunden sowie die Position der
Be - und Entladung und der gleichzeitigen Be - und Entladung aufzeichnen müssen.

Zurück zur echten Arbeitnehmerinteressenvertretung!

Von , (Kommentare: 0)

Das ist für die GTL seit Gründung das das allein gültige Motto.  Wie kann es sein, dass diejenigen, die sich selbst als die Bannerträger der Arbeitnehmer darstellen, es in den vergangenen Jahren nachweislich geschafft haben, derart desolate Tarifverträge abzuschließen? Tarifverträge, die dazu geführt haben, dass wir Betroffene feststellen müssen, dass unsere wahre und reale Kaufkraft auf der Höhe von 2015 verharrt.

Denn alle vergangenen Lohnsteigerungen wurden nachweislich von der sogenannten kalten Progression oder von der unerträglichen Steuer- und Abgabenerhöhungen überproportional aufgezehrt. Die ständigen Erhöhungen für Rentenabgaben und Krankenkassen kommen schmerzhaft hinzu!

Zum Thema der Bereitschaftszeiten für das Fahrpersonal.

Von , (Kommentare: 0)

Die mit dem Gesetz zur Änderung personalbeförderungsrechtlicher Vorschriften und
arbeitszeitrechtlicher Vorschriften für Fahrpersonal vorgenommenen Änderungen des
Arbeitszeitgesetzes sind am 1. September 2006 in Kraft getreten. Da das
Arbeitszeitgesetz in wesentlichen Teilen bereits zuvor den Vorgaben der EU –
Fahrpersonalrichtlinie entsprach, war nur noch eine Restumsetzung einzelner
Richtlinienbestimmungen erforderlich. Neu in dasArbeitszeitgesetz aufgenommen
wurden die Vorgaben über die wöchentliche Höchstarbeitszeit nach Artikel 4 der
EU Fahrpersonalrichtlinie, die Verpflichtung desArbeitgebers vom
Beschäftigten schriftlichAuskunft über in einem anderenArbeitsverhältnis
geleisteteArbeitszeiten einzuholen sowie die Pflicht desArbeitnehmers, diese
Angaben schriftlich vorzulegen (Artikel 4 der EU-Fahrpersonalrichtlinie).