News

Arbeitssuche

Von , (Kommentare: 0)

Jedem kann es widerfahren das er als Betroffener ohne jegliches dabei tun das er Arbeitslos wird. Das können ein Betriebsaufgabe oder auch durch Ausgliederung von Arbeitsplätzen oder wie derzeit zu Tausenden durch Verlagerung der Produktion in das Ausland.

Was ist nun, wenn wir, nachdem wir uns natürlich bei der Arge gemeldet haben von uns besonders zu beachten? In der Regel läuft es, so dass uns, wenn wir Glück haben, einen neuen Arbeitsplatz vorschlagen können. Und diese Vermittlungsbemühungen der Arge müssen wir auch aktiv unterstützen. Und so als würde es sich um eine eigene Bewerbung handeln. Denn sonst droht im Hintergrund der Zweifel an unserem Arbeitswillen und damit eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld.

Dazu das Urteil des Sozialgericht Gießen vom 12.07.2021 --- Az. S 14 AL  81/21.

CGB Maiaufruf 2022

Von , (Kommentare: 0)

„Frieden, Freiheit und soziale Sicherheit - CGB!“

Zu Beginn der Pandemie vor mehr als zwei Jahren mehrten sich die Stimmen, die der Überzeugung waren, Covid 19 sei die größte Herausforderung Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg. Dies ist weit gefehlt. Im Angesicht des Angriffskriegs auf europäischem Boden klingen diese Aussagen wie der blanke Hohn. Das Jahr 2022 bringt noch fundamentalere Änderungen als wir uns das seit dem Beginn der Corona-Pandemie überhaupt vorstellen konnten.

Kurierfahrern wurde Gekündigt

Von , (Kommentare: 0)

Vor dem Landesarbeitsgericht von Berlin kam es zur folgenden Auseinandersetzung.In dem zugrunde liegenden Fall ging es um die Kündigung von drei Fahrradkurieren.Diese drei Kuriere hatten an einem sogenannten „wilden„ also an einem nicht von einer Gewerkschaft wie auch der unseren GTL etwa teilgenommen und auch wohl organisiert. Dieser wilde Streik zog sich über einen Zeitraum von vier Tagen hin.Der Arbeitgeber sprach daraufhin eine sofortige und fristlose Kündigung aus. Das erst angerufene Arbeitsgericht hatte schon die Kündigungsschutzklage der drei Betroffenen abgewiesen, und sah die Kündigungen als wirksam an.

Kolumne: Was uns bewegt …

Von , (Kommentare: 0)

Landauf, landab steigen die Preise für Strom, Öl, Gas und Lebensmittel. Vielfältige Faktoren hat die Politik als Ursachen dafür ausgemacht. Es wird einige Jahre, teils Jahrzehnte dauern, bis diese Ursachen beseitigt sein werden, und wir Alternativen gefunden haben werden. Schlicht und einfach zu viele Probleme wurden in den letzten Jahrzehnten verschlafen respektive vorsätzlich ignoriert. In diesem Zusammenhang sei nur an den Klimawandel erinnert. Bereits ab dem Ende der 1970er Jahre warnte Hoimar von Ditfurth vor den Folgen der Erderwärmung. Seine Ausblicke auf die Zukunft wurden allzu oft belächelt.  Heute sind seine Prognosen Realität geworden.